“Brinkmanns Zorn”

Literatur im Film

Wo? Filmpalette

Wann? 18.00 Uhr

Eintritt: € 8,00 (ermäßigt € 7,00)
Zusätzliches Angebot. Nicht im Literaturnacht-Ticket enthalten!

Im Herbst 1973 zieht der Dichter, Schriftsteller und Übersetzer Rolf-Dieter Brinkmann mit einer Super-8-Kamera und einem Tonband durch das „verrottete“ Köln: Mit wütendem sprachlichem Furor fällt er über Straßen, Plätze und Alltagsszenen her. Seiner Stadtbeschimpfung entgeht kein Gebäude, kein dreckiger Hauswinkel, kein Vogel – und auch nicht der „miese Himmel“! 

Der Film folgt dem Brinkmann-Darsteller Eckhard Rhode durch die Stadt, während dieser lippensynchron agiert, als spräche die Stimme Brinkmanns aus ihm heraus.

Aus der Fülle des Ton-, Bild- und Textmaterials, das Maleen Brinkmann nach dem frühen Unfalltod ihres Mannes 1975 aufbewahrte, hat Regisseur Harald Bergmann eine ganz besondere Mischung von dokumentarischen Aufnahmen, Interviews mit Zeitgenossen und Spielfilmszenen zwischen Köln, Hunsrück und Rom geschaffen. Damit gelingt eine wundersam ruppige und überzeugende „Literatur-Verfilmung“, in der die Liebe Brinkmanns zur Sprache und sein Verzweifeln an ihr hör- und sichtbar werden. 

Ein Film von Harald Bergmann, Deutschland 2006, 105 Min. Kamera: Elfi Mikesch und Harald Bergmann 

Präsentiert von Köln im Film e.V. 

filmpalette-koeln.de

 

Filmpalette
Lübecker Straße 15
50668 Köln

Haltestellen: Hansaring, Linien 12 und 15 / Ebertplatz, Linien 12, 15, 16, 18

 

 

Weitersagen
“Brinkmanns Zorn”
Markiert in: