Sich selbst beim Schreiben zusehen

Studierende des Studiengangs »Theorien und Praktiken professionellen Schreibens«

Wo? Universität zu Köln, Neuer Senatssaal (Hauptgebäude)

Wann? 18.00 Uhr / 19.00 Uhr

Die Entstehung eines literarischen Textes basiert nicht selten auf einer spontanen Idee. Aus dem Spontanen allein entsteht Literatur allerdings nicht. Die Produktion eines Textes ist vielmehr ein Prozess der kontinuierlichen Reflexion darüber, wie sich die eigene Idee sprachlich ausdrücken lässt, und darüber, was diesen Ausdruck zu einem literarischen macht.

Literarisches Schreiben bedeutet deshalb auch, sich beständig selbst beim Schreiben zuzusehen. Studierende des Studiengangs »Theorien und Praktiken professionellen Schreibens« diskutieren über diese Selbstreflexion und bringen eigene literarische Texte zu Gehör. 

Moderation: Martin Mittelmeier 

uni-koeln.de

 

Universität zu Köln
Neuer Senatssaal (Hauptgebäude)
Albertus-Magnus-Platz
50931 Köln

Haltestellen: Eifelwall, Linie 18 / Universtiät, Linie 9

 

Weitersagen
Sich selbst beim Schreiben zusehen
Markiert in: