Menschen, die schreiben, “leben gefährlich”

Lyrik und Prosa von Bassima Khoury, Pilar Baumeister und Igor Rems

Wo? Kulturcafé Lichtung

Wann? 19.00 Uhr / 20.00 Uhr

In Lesungen und Gesprächen geben Bassima Khoury, Pilar Baumeister und Igor Rems Auskunft über ihr Leben, das neben dem Literarischen noch weitere Formen der Kunst umfasst: Bassima illustriert ihre Bücher mit Zeichnungen, Pilar übersetzt ihre deutschen Texte ins Spanische, Igor ist Maler.

Bedeutet diese Multikultur, Multikunst, Multisprache durch Überreizung und Hyperaktivität nicht auch eine Gefahr? Wenn wir auf Stephan Bollmanns Zitat über das „gefährliche Leben“ besonders von Schriftstellerinnen zurückkommen, liegt es nahe, dass auch über Gender-Unterschiede diskutiert wird.

Die Lesungen auf Arabisch, Spanisch und Serbisch werden begleitet von dem Schauspieler Gandi Mukli, der einige Texte spricht.

Bassima Khoury: „Über die symbiotische Beziehung Mensch und Stein“

Pilar Baumeister: „Wir schreiben Freitod“, über Schriftstellersuizide 

Igor Rems: „Wallfahrten“ Gedichte 

lichtung.ws

 

Kulturcafé Lichtung
Ubierring 13
50678 Köln

Haltestelle: Ubierring, Linien 15 und 16, Buslinien 133 und 142

 

 

Mitwirkende:

Pilar Baumeister wurde in Barcelona geboren und lebt seit 1975 in Deutschland. Sie studierte deutsche, englische und russische Philologie, promovoierte 1990 in Germanistik und hat bisher 17 Bücher in deutscher Sprache sowie vier auf Spanisch veröffentlicht. Sie ist Mitglied im PEN, engagiert sich im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller NRW als Sprecherin der AutorInnen mit Migrationshintergrund und seit Februar 2019 im VS-Bundesvorstand. pbaumeister-andreo.de

Bassima Khoury, in Wuppertal geboren, deutsche Mutter, arabischer Vater, in Amman (Jordanien) aufgewachsen. Abitur in Jordanien. Hochschulstudium in Deutschland. Lebt zur Zeit in Köln, zuvor u.a. in Amman und Düsseldorf. Veröffentlichungen in BoD Norderstedt seit 2016, mit eigenen Illustrationen.

Igor Rems, Dichter und Maler, in Bar/Montenegro geboren. Nach seinem Studium in Belgrad arbeitete er eine Zeit lang als Lehrer am Gymnasium. Während des Bürgerkrieges im ehemaligen Jugoslawien kam er nach Deutschland. Seit 1993 lebt er in Köln als freischaffender Künstler.

Gandi Mukli, 1968 in München geboren, ist ein deutscher Schauspieler. Der Sohn einer Türkin und eines Syriers wuchs in München auf und lebt in Köln. Frühe Filmrollen übernahm er unter anderem in “Ein Stückchen Himmel” und “Kir Royal”. Nach einem ersten Kinoauftritt in Kadir Sözens “Winterblume” (1997) spielte er 1998 die Hauptrolle in “Lola und Bilidikid” von Kutlug Ataman. Fernseh- und weitere Kinorollen folgten. Seine letzten Arbeiten waren u.a. “Meine verrückte türkische Hochzeit” (2006) und “Evet, ich will!” (2009). Zwischen 1998 und 2004 hatte er einige Einsätze in der “Lindenstraße”.

 

Weitersagen
Menschen, die schreiben, “leben gefährlich”
Markiert in: