Autorencafé fremdwOrte: Gespräche von Aufbruch und Ankunft

Das Interkulturelle Autorencafé fremdwOrte stellt sich vor

Wo? Welträume. Raum für Kunst und Kultur

Wann? 18.00 bis 23.00 Uhr, Einlass ab 17:00 mit Gesprächen, Getränken und Infotisch

Das Interkulturelle Autorencafé fremdwOrte besteht seit Sommer 2015. Bei monatlichen Treffen im Literaturhaus Köln tauschen sich Autor*innen und Übersetzer*innen unter Leitung von Roberto Di Bella über Texte, Schreib- erfahrungen und Identitäten aus. Mit ihm gemeinsam präsentieren sich fünf von ihnen in der Literaturnacht mit eigenen und fremden Texten (detailliertes Programm siehe unten).

Es lesen und erzählen Geschichten von Aufbruch und Ankunft: Jabbar Abdullah (Autor & Kulturvermittler), Christine Battermann (Literaturübersetzerin aus dem Arabischen), Patricia Falkenburg (Lyrikerin & Bildende Künstlerin), Mahmudul Haque Munshi (Blogger & Online-Aktivist aus Bangladesch) und Gundula Schiffer (Lyrikerin & Literaturübersetzerin aus dem Hebräischen). 

Ort des Geschehens sind die „Welträume“, ein Kultursalon in der Nähe von Rathenauplatz und Synagogengemeinde. Inhaberin Sabine Heineken bietet dort außerdem feine Textilien und Kunsthandwerk aus aller Welt an, die an diesem Abend auch vor Ort erworben werden können. Das Autorencafé fremdwOrte ist ein Projekt des Kölner Literaturhauses, unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Köln und die „Aktion Neue Nachbarn“ (Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln).

Programm

Lesungen mit Gespräch von jeweils 40 Minuten. Bitte beachten: Aus Rücksicht auf die Mitwirkenden ist der Zugang zum Zuschauerraum nur zur vollen Stunde möglich! Es gibt kalte/warme Getränke zu günstigen Preisen. Ein Infotisch ietet Materialien zu Projekten und Publikationen der Beteiligten sowie weiterer Initiativen aus dem Bereich Interkultur & Literatur.

17:00 Uhr: Auftakt mit Getränken und Gesprächen

17:45 Uhr: Kurzvorstellung des Interkulturellen Autorencafés

18:00 Uhr: Von Basra und Berlin, Raqqa und Colonia
Der syrische Autor Jabbar Abdullah liest aus seinem Text „An Rosa Luxemburg“, die Übersetzerin Christine Battermann aus Ismail Fahad Ismails Roman „Die alte Frau und der Fluss“ und beide sprechen darüber, wie in der Literatur oft das Fremde zum Eigenen und das Eigene fremd wird.

19:00 Uhr: Von Bella Germania bis Dhaka
Roberto Di Bella, Kulturvermittler und Germanist, und Mahmudul Haque Munshi, säkularer Blogger und Onlinea-Aktivist aus Bangladesch blicken mit eigenen und fremden Texten zurück auf sehr unterschiedliche migrantische Lebenserfahrungen in Deutschland und schauen gemeinsam nach vorne.

20:00 Uhr: Von Basra und Berlin, Raqqa und Colonia
Programm wie 18:00 (mit variierten Textausschnitten)

21:00 Uhr: Von Treibgut und Gebetskernen
Die Lyrikerin Patricia Falkenburg und die Lyrikerin und Übersetzerin Gundula Schiffer sprechen über Lyrik in Zeiten des Wanderns, machen die Verflechtung von Dichten und Übersetzen anschaulich und spüren der Verbindung von Gedicht und Gebet nach. Anschließend Schlussdiskussion mit allen Beteiligten

Bis 23:00 Uhr: Ausklang mit Getränken und Gesprächen

fremdworte-autorencafe.de

weltraeume-koeln.de

 

Welträume. Raum für Kunst und Kultur
Lochnerstraße 12-14
50674 Köln

Bitte beachten Sie: Der Zugang erfolgt über eine relativ steile Treppe nach unten.

Haltestellen: Zülpicher Platz, Linien 9, 12 und 15 / Dasselstraße/Bahnhof Süd, Linie 9

 

 

Weitersagen
Autorencafé fremdwOrte: Gespräche von Aufbruch und Ankunft
Markiert in: